Damen beenden die Landesligasaison erfolgreich und holen sich den ersten Sieg

16.01.2023

Aufgrund von Verletzungen konnten Sina und Birgit nicht mitwirken aber Sina feuerte die Mannschaft als Mitfahrende vor Ort an. Somit wieder mal ganz anders aufgestellt und nicht eingespielt starteten die Mädels mit Betty am Hauptschlag, Miriam am Nebenschlag, Isabella in der Mitte und Martina und Petra in der Abwehr.

Im ersten Spiel gegen Gerzen brauchten die Damen ein paar Bälle um reinzukommen. Es gestaltete sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Der Satz ging in die Verlängerung und unglücklich mit einem vermeidbaren Fehler mit 13:11 an Gerzen. Im zweiten Satz kam Madeleine für die etwas unglücklich spielende Martina.

Die Freisinger wurden immer stabiler und hatten einige sehenswerte Angriffe. Aufgrund der gut gestellten Bälle aus der Mitte oder vom Rückraum konnte Betty aus dem Spiel immer wieder punkten. Miriam streute trotz Trainingsrückstand immer mal wieder eine gute Angabe ein und legte ihre Anfangsnervosität ab. Der Satz ging verdient mit 11:8 an Freising. Nun wollten die Mädels den Entscheidungssatz holen. Aber entweder leg es am selbst auferlegten Druck oder Übermotivation der zu einem Bruch Mitte des Satzes führte. Immer wieder Mißverständnisse oder falsche Entscheidungen ebneten den Weg für Gerzen zum zu deutlichen 11:5. Symptomatisch war eine Ballannahme durch Miriam die nach hinten ging, das Aufstellen nach rechts vorne war nicht besser und zum guten Schluß war Betty anstatt vorne auch noch hinten und der Ball unerreichbar. Auch Roller durch Isabella, nachdem sie von der starken gegnerischen Mitte wegkam, halfen leider nicht mehr.

Unverändert mit derselben Mannschaftsaufstellung ging es nun gegen den Tabellenersten Landshut. Hier hatten die Damen eigentlich nichts zu verlieren und konnten befreit aufspielen. Aber das Gegenteil war der Fall. Die Landshuter spielten souverän und beinahe Katz und Maus mit den Domstädtern, punkteten nach Belieben. Unsere Mädels fanden kein Mittel, fanden nicht wirklich ins Spiel und boten keine Gegenwehr. Betty und Miriam tauschten mal die Seiten aber das zeigte nicht den erwünschten Effekt. Die Landshuter waren leider in allen Belangen überlegen und gewannen 11:1 und 11:4.

Somit musste Tannheim als Punktelieferant herhalten. Nun mit Martina am Zweitschlag bzw um mit runden Angaben die gegenerische Abwehr unter Druck zu setzen, bekam Miriam eine Pause. Es gelangen schnell die ersten Punkte und Freising setzte sich sofort ab. Mannschaftlich geschlossen mit Einsatz und Kampfgeist wurden die Tannheimer zu leichten Fehlern gezwungen. Die Freisinger reduzierten das Risiko, spielten sicher und taten das was notwendig war. Betty die sich zwischendurch den rechten Daumen überstreckt hatte biss die Zähne zusammen und haushaltete mit den Kräften. Aufgrund der gut gestellten Bälle konnte sie platziert schlagen. Beide Sätze gingen verdient an Freising mit 11:6 und 11:5.

Dieses Spiel machte Lust und Laune auf mehr, aber für Freising war es das letzte Saisonspiel. Netterweise hatten die Landshuter das Freising Liebingsgetränk Aperol Spritz besorgt und somit wurde gemeinsam angestossen.

Miriam spielte solide vorne rechts, mit regelmäßigem Training wäre noch mehr möglich. Martina spielte nach unglücklichem Start hinten, vorne rechts gewohnt gut. Madeleine war sehr stark und stabil im Rückraum. Petra gewohnt sicher im Rückraum aber das Aufrücken ist nicht Ihres. Isabella war eine deutliche Verstärkung, integrierte sich sofort in die Mannschaft und stabiliserte die Abwehr. Betty profitierte von den super gestellten Bällen und ihr Timing am Schlag wurde von Spiel zu Spiel besser.

Hoffentlich klappt es mit der ein oder anderen Turnierteilnahme als Vorbereitung zur Freiluftsaison. Los geht es mit der Planung für die Weddingcupteilnahme in Berlin Mitte April.

Alle News der Abteilung ...